2-bs Architekten FREESTYLE 

Baudenkmal Elbinger Straße 16-18, Umbau und Sanierung zum Verwaltungsgebäude der Dr. Lorenz Tucher’schen Stiftung

aussen01.jpg
aussen02.jpg
innenhof.jpg
innenhof-02.jpg
innenhof-03.jpg
aussen03.jpg
aussen-innenhof.jpg
strassenansicht_1.jpg
kupfertuer.jpg
foyer.jpg
flur-blick-in-den-hof.jpg
steg.jpg
treppe01_1.jpg
treppenhaus_2.jpg
treppenhaus-vogel.jpg
treppe-oben.jpg
teekueche.jpg
wc.jpg
Bauherr Dr. Lorenz Tucher’sche Stiftung   Leistung LPH 1-8   Größe Nutzfläche: ca. 640m2, BRI: ca.2.300m3  

Im Ensemble des Tucher’schen Schlosses werden Gebäude-Einheiten aus unterschiedlichen Epochen zur neuen Verwaltungseinheit umgebaut: Barock meets Sixties!
Ein U-Förmiger Gebäudekomplex entlang der Elbinger Straße umgibt einen Atriumhof, dessen Rückseite einen Geländesprung des Schlossparks aufnimmt. Die einzelnen Gebäudeteile stammen aus verschiedenen Epochen: Während der südliche Gebäudeflügel aus einem bauzeitlichen Verwaltungsgebäude (1767) besteht, ist das daran anschließende L-förmige Gebäude ein Wohnhaus aus den 1960er Jahren, in dem bauliche Rudimente der historischen Hofzufahrt (Sandsteinportal ca.1590) bzw. Befestigung (Eckturm ca.1617) integriert wurden.
Ziel der baulichen Maßnahmen ist eine behutsame reduktive Aufarbeitung der vielfach umgebauten historischen Substanz, verbunden mit der Integration einer großzügigen flexiblen Büronutzung auf zwei Ebenen. Der Dialog mit dem Außenraum mit vielfältigen räumlichen Beziehungen stellte eine besondere Herausforderung dar.

Heizenergie und Gebäudekühlung erfolgen über eine LWWP.

Statik: Tragraum Ingenieure
TGA-Planung: IB Koppe
Restaurator: Adalbert Wiech
Landschaftsarchitektur: WLG
Bauphysik: IB Sorge

Photos 3,4,5,8,9,16,18: Katharina Kontopidou

Denkmalpreis Bezirk Mittelfranken 2021

Energetische Sanierung Autohaus Pillenstein, Fürth

pillenstein.jpg
autohaus-pillenstein-sanier.jpg
autohaus-pillenstein02_1.jpg
autohaus-pillenstein03.jpg
autohaus-pillenstein04.jpg
autohaus-pillenstein05.jpg
autohaus-pillenstein06.jpg
Baujahr 1966   Bauherr Pillenstein AutoMobil GmbH   Leistung LPH 1-9  

Das 1966 vom Architekten Bernhard Heid entworfene Autohaus ist als Einzeldenkmal in der bayerischen Denkmalliste aufgeführt.
Nach 50 Jahren Betrieb sind die Bauteile ungedämmte Natursteinfassade, Dachabdichtung und Fenster am Ende ihrer Lebensdauer angekommen und teilweise stark verschlissen.
2-bs Architekten haben die energetische Sanierung der Hülle (Dach, Stein- und Alu-Glasfassade) bei möglichst detailgetreuer Beibehaltung des äusseren Erscheinungsbildes geplant.

Das Projekt wurde mit dem Fassadenpreis der Stadt Fürth für „gelungene Fassadensanierung im Denkmalbereich“ ausgezeichnet und erhiehlt eine Förderung des Bezirks Mittelfranken.

Natursteine und Bildrechte des sanierten Zustandes: www.traco.de

Umbau und Erweiterung Dienstgebäude der Autobahnmeisterei in Fischbach

dscf0643_1.jpg
fuge.jpg
fassadendetail.jpg
ansicht-frontal_1.jpg
rampe.jpg
besprechung.jpg
treppendetail.jpg
t__rdetail.jpg
Baujahr 1939   Bauherr Autobahndirektion Nordbayern   Leistung LPH 6-9   Größe 1.140 m2 NF Bestand ; 410 m2 NF Erweiterung  

Umbau und Erweiterung eines denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes der Autobahnmeisterei Fischbach.
Architekten Bestandsgebäude: Fritz Limpert und Paul Bonatz: Zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Schleppgauben, Giebelverschalung, Sandsteinquadermauerwerk mit Putzfeldern.
Ausarbeitung bzw. Rückführung der bauzeitlichen Gebäudestruktur . Einfirstdachlösung mit kontrastierendem, auf Fuge angelegtem Erweiterungsbau in Gebäudelängsrichtung.

Entwurf: Architekturbüro Landbrecht, München

Anerkennung der Stadt Nürnberg bei der Vergabe des Architekturpreises 2016

Anerkennung bei der Vergabe des Staatspreises Bauen im Bestand

Umbau und Modernisierung Sparkasse Nürnberg, Filiale Maxfeld

img_2203.jpg
img_2206.jpg
img_2238.jpg
img_2222_2.jpg
img_2207.jpg
img_2224_beab.jpg
img_2235.jpg
img_2228.jpg
innenraum-baustelle_-neu-ge.jpg
innenraum-baustelle.jpg
innenraum-decke.jpg
Baujahr 1950 / 1981   Bauherr Sparkasse Nürnberg   Leistung LPH 3-9   Größe ca. 340 m2 BGF  

Die Sparkassenfiliale wurde 1981 erstmals in das Erdgeschoß, des in den 50er Jahren wieder auf gebauten Gebäudes integriert.
In ca. 6 monatiger Umbauzeit, wurde das EG komplett entkernt und gemäß aktuellem CI der Sparkasse, mit neuer SB-Zone, Kundenbereich, 5 Beraterzimmern und Sozialraum neu ausgebaut.
Unsere Leistung beinhaltete ebenfalls die gesamte Möblierungsplanung mit Tischen, Schränken, Einbauküche und Glastrennwänden

Umbau und Modernisierung Sparkasse Nürnberg, Filiale Nordostbahnhof

ansicht-seite.jpg
ansicht-strasse.jpg
Baujahr 1956 / 1977   Bauherr Sparkasse Nürnberg   Leistung LPH 1-3   Größe 350 m2 BGF  

Die Photos zeigen das Gebäude vor der Sanierung.

Das aus den 50er Jahren stammende Gebäude, welches 1977 einen größeren Umbau erfuhr, beinhaltet im Erdgeschoss eine Sparkassenfiliale; in den Obergeschossen sind Wohnungen untergebracht.
Die Planung erstreckt sich über das komplette Erdgeschoss, über Teile des Kellergeschosses sowie über die Aussenhaut des Gebäudes.
Die Filiale im Erdgeschoss soll umgebaut und CI-gerecht modernisiert werden. Dabei werden die internen Arbeitsräume, sowie der Kundenbereich neu strukturiert und ausgebaut. Die Erneuerung der Haustechnik ist ebenfalls geplant.

2-bs Architekten